Das Konzept der Sharing Economy existiert bereits seit langer Zeit. Sie ermöglicht es, Gegenstände gemeinschaftlich zu nutzen ohne diese zu besitzen. Die Ökonomie des Teilens bringt viele Vorteile mit sich: Sie ist äußerst nachhaltig und produktiv, denn durch diese können Kapazitäten besser ausgelastet werden.

Mit der Entwicklung des Internets erlangte die Sharing Economy eine noch größere Reichweite, denn über verschiedene Plattformen und soziale Netzwerke konnte ein noch größeres Publikum erreicht werden. Von Tauschbörsen über Car Sharing bis hin zu Apartmentvermietungen: Die Auswahl an Sharing-Economy-Angeboten ist riesig.

Mehr und mehr Firmen haben sich auf die Sharing Economy spezialisiert, darunter sowohl Start-ups, die von dem Konzept fest überzeugt sind als auch etabliertere Unternehmen, die schlicht und einfach mit der Zeit gehen – so auch die Allianz, die Versicherungen für Wimdu-Unterkünfte anbietet.

Auch Unternehmen wie Uber (Fahrdienstleistungen), JustPark (Parkplätze) und VoulezVousDiner (Social Dining) nutzen das Konzept der Sharing Economy. Die Websites der Plattformen, auf denen geliehen, geteilt und getauscht wird, enthalten in der Regel Kommentare und Hinweise, die äußerst hilfreich sein und den Nutzern die Entscheidung erleichtern können.

Der Gemeinschaftskonsum lohnt sich für alle Beteiligten: Die Nutzer der Güter können Geld sparen und die Besitzer dieser können Geld verdienen. Wimdu hat einige nützliche Tipps für Sie parat, mit denen auch Sie ganz einfach Geld sparen und verdienen können. Am Beispiel von Rosa und Antonio zeigen wir, wie man das Beste aus seiner Situation machen und dabei sogar noch Gewinn erzielen kann. Wer bei der Suche einer privaten Ferienwohnung noch extra sparen möchte, kann sich unsere neue WOW Deals anschauen.


Antonio und Rosa leben im Zentrum von Madrid. Beide verdienen 1000 Euro im Monat und arbeiten in Unternehmen in San Sebastián de los Reyes, einer Vorstadt von Madrid. Sie möchten zusätzliches Geld verdienen, doch Antonio weiß leider noch nicht so richtig, wie er das genau anstellen soll.

Antonio bei sich zu Hause Rosa bei sich zu Hause

Das ist Antonio

Antonio ist 36 Jahre alt und mag Dalmatiner, Schwimmen und Jazz. Er lebt allein in einer 60 Quadratmeter großen Wohnung und zahlt 650 Euro Miete. Von seinem verdienten Geld bleibt zwar nicht allzu viel übrig, aber es reicht dennoch, um sich ab und zu eine Kleinigkeit zu gönnen.

Das ist Rosa

Rosa ist 29 Jahre alt. Sie isst gerne Kroketten, mag Fußball und hat eine Vorliebe für Schlagermusik. Mit ihrem Hund lebt sie ebenfalls in einer 60 Quadratmeter großen Wohnung und zahlt 650 Euro Miete pro Monat.

Antonio zeigt seiner Cousine ihr Zimmer Rosa heißt einen Wimdu-Gast willkommen
Antonio hat ein zusätzliches Schlafzimmer, das er nur nutzt, wenn seine Cousine ihn besucht. Auch Rosa lässt ab und zu Gäste bei sich übernachten, vermietet ihr Extrazimmer aber gelegentlich auch bei Wimdu und verdient so 35 Euro pro Nacht. In der Regel vermietet sie ihr Zimmer 5 Tage im Monat und lernt dadurch viele interessante Leute kennen.
GEWINN: 175 Euro pro Monat
Antonio hat den Bus verpasst Rosa teilt ihr Auto über Blablacar
Antonio fährt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit. Die Verbindung ist allerdings nicht besonders gut und er muss dreimal umsteigen. Letztendlich dauert es immer fast eine ganze Stunde, bis er endlich im Büro ankommt. Für seine Monatskarte zahlt er 63 Euro. Rosa schläft morgens lieber eine halbe Stunde länger. Deshalb fährt sie auch mit dem Auto ins Büro. Im Monat zahlt sie 60 Euro für Benzin. Sie nimmt aber immer noch zwei Personen mit, die sie über Blablacar gefunden hat und die ihr einen Euro pro Fahrt zahlen. So spart Rosa nicht nur Zeit, sondern auch Geld und schont obendrein die Umwelt, da alle gemeinsam nur ein Auto nutzen.
GEWINN: 80 Euro pro Monat
Antonio auf seinem freien Parkplatz Rosa vermietet ihren freien Parkplatz
Antonio hat noch kein Auto, deshalb ist der Parkplatz, der zu seiner Wohnung gehört auch immer ungenutzt. Rosas Parkplatz bleibt leer, wenn sie zur Arbeit geht, doch sie nutzt ihn trotzdem. Über JustPark vermietet sie ihn an Maripepa, die im Zentrum arbeitet.
GEWINN: 250 Euro pro Monat
Antonio schaut sich Bilder im Internet an Rosa sieht sich über Fon Bilder im Internet an
Antonio hat zu Hause Internet und zahlt dafür 50 Euro im Monat. Wenn er unterwegs ins Internet gehen möchte, setzt er sich in eine Bar mit WLAN und bestellt sich etwas zu Trinken. Rosa nutzt die Plattform Fon. So kann sie ihr WLAN-Netz mit anderen teilen und auch die Netzwerke anderer Menschen weltweit nutzen.

GEWINN: 10 Euro pro Monat 

Antonio mit chinesischem Fastfood Rosa macht Social Dining über VizEat
Seine Freunde sagen, dass Antonio das leckerste spanische Omelette in ganz Madrid zubereitet, aber meistens ist er zu faul, etwas zu kochen. Er bestellt sich lieber Fastfood und sieht sich allein einen Film an. Rosa kocht leidenschaftlich gern und mag es, neue Leute kennenzulernen. Seitdem sie VizEat entdeckt hat, kocht sie ein paar Mal im Monat eine große Paella. Jeder Gast, der das Gericht bei ihr isst, zahlt 20 Euro, und durch das Social Dining lernt sie stets neue Leute kennen.

GEWINN: 100 Euro pro Monat

Antonio langweilt seine Freunde Rosa teilt ihr Wissen über Madrid über Withlocals
Antonio hat Kunstgeschichte studiert und weiß alles über Madrid. Er geht gerne mit seinen Freunden spazieren, zeigt ihnen die Stadt und erzählt ihnen etwas über deren Geschichte. Rosa liebt Madrid und kennt sich bestens in der Stadt aus. Über Withlocals kann sie ihr Wissen mit anderen teilen. Einmal im Monat zeigt sie einer Touristengruppe das Stadtviertel El Madrid de los Austrias. Jeder Tourist zahlt dafür mindestens 20 Euro.
GEWINN: 100 Euro pro Monat
Antonio und sein Fahrrad Rosa vermietet ihr Fahrrad
An manchen Wochenenden macht Antonio eine Fahrradtour am Fluss Manzanares entlang, der durch die spanische Hauptstadt fließt. Ansonsten nutzt er sein Fahrrad eher selten. Rosa fährt mit ihrem Fahrrad gern durch den Retiro-Park, nutzt es allerdings nicht besonders oft. Deshalb vermietet sie es manchmal für 25 Euro am Tag über die Plattform Spinlister.
GEWINN: 150 Euro pro Monat
Antonio mit seinem Krimskrams Rosa verkauft ihre Kleidung bei Wallapop
Antonio besitzt viele Kleidungsstücke, die er nicht mehr trägt, und er hat viel Krimskrams herumzustehen, den er gar nicht mehr benutzt. Rosa ist da ganz anders. Wenn Sie ein Kleidungsstück ein Jahr lang nicht trägt oder einen Gegenstand nicht mehr benutzt, verkauft sie ihn über Wallapop. Jeden Monat bietet sie etwas auf der Plattform an, zum Beispiel ein T-Shirt, und verdient sich so manchmal etwas dazu. Die Nähmaschine ihrer Großmutter hat ihr einmal sogar 500 Euro eingebracht.
GEWINN: 20 Euro pro Monat
Antonio und seine Fingerhüte Rosa vermietet ihre Abstellfläche über Letmespace
Antonio hebt vieles auf und verwahrt alle möglichen Souvenirs und Erinnerungsstücke in seinem Abstellraum. Weil Rosa Dinge, die sie nicht braucht, verkauft, hat sie genügend ungenutzte Abstellfläche übrig, die sie über Letmespace vermieten kann.
GEWINN: 125 Euro pro Monat
Verlust Gewinn
Vielleicht sollte Antonio darüber nachdenken, das Internet nicht nur für die Bildersuche zu verwenden, sondern auch lieber Sharing-Economy-Plattformen nutzen. Tun Sie es Rosa gleich und holen Sie das Beste für sich heraus – mit Hilfe der Sharing Economy können Sie Ihre vorhandenen Ressourcen optimal nutzen!