Istanbul ist zwar vor allem für seine historischen Bauwerke und die beeindruckende Architektur der Osmanischen Paläste bekannt. Darüber hinaus gibt es aber noch weitaus mehr zu entdecken. Falls Sie einen Städtetrip nach Istanbul machen möchten und noch nicht genau wissen, wie Sie mit Ihrer Planung beginnen, hilft Ihnen unsere folgende Übersicht eventuell weiter. Darin finden Sie nicht nur die Sehenswürdigkeiten, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen, sondern auch kulinarische Empfehlungen und ein paar Tipps, wie Sie sich schnell und unkompliziert in der Stadt zurechtfinden können. Schau Sie sich vor Ihrer Reise auch unsere Auswahl an authentischen Unterkünften in Istanbul an.

Sehenswürdigkeiten

Blaue Moschee (Sultanahmet Camii)

8360749829_617b73a411_o

Inside the Blue Mosque © Flickr: Abraham Puthoor

Die tausenden blau-weißen Fliesen der Sultan-Ahmed-Moschee, mit denen die Kuppel und der obere Teil der Mauern verziert sind, verliehen ihr den Namen Blaue Moschee. Da es sich um eine religiöse Stätte handelt, sollten Sie darauf achten, dass Ihre Arme, Beine und Ihr Ausschnitt angemessen bedeckt sind. Für einen Besuch eignet sich besonders der Sonntagvormittag zwischen 7 und 12:30 Uhr, bevor die Massen in die Moschee strömen.

Süleymaniye-Moschee (Süleymaniye Camii)

886191119_22f3a2539f_o

Süleymaniye (nord) © Flickr: cercamon

Wenn Sie der Menschenmenge in der Blauen Moschee aus dem Weg gehen möchten, können Sie die Süleymaniye-Moschee besuchen. Diese ist zwar weniger bekannt, aber ebenso beeindruckend. Zudem ist sie nicht nur Gebetsort, sondern umfasst auch ein Krankenhaus, eine Schule und eine Armenküche.

Hagia Sophia (Aya Sofya)

7975863940_fffeb229a0_o

Eine weitere architektonische Meisterleistung und eines der berühmtesten Bauwerke der Welt ist die Hagia Sophia. Die ehemalige Kathedrale des Patriarchats von Konstantinopel wurde unter den Osmanen zur Moschee und fungiert heute als Museum. Durch die byzantinischen Mosaiken und die riesige Kuppel wird häufig der Vergleich zur spanischen Alhambra nahe gelegt. Über eine Wendeltreppe gelangen Sie zum schönsten Teil des Bauwerks, zur Empore. Mit einem geführten Rundgang für 30 Lira umgehen Sie außerdem die langen Schlangen. Sollten Sie sich in der Hagia Sophia um die Mittagszeit aufhalten, können Sie den authentischen Imbiss Tarihi Sultanahmet Koftecisi besuchen, der köstliches Essen zu moderaten Preisen bietet und auch bei Einheimischen beliebt ist.

Cisterna Basilica (Yerebatan Sarnıcı)

8633476088_dc9b139eaa_o

Täglich geöffnet von 9 bis 18:30 Uhr; 10 Lira

Die Cisterna Basilica, oder auch der Versunkene Palast, ist ein bemerkenswertes byzantinisches Bauwerk. Über die spätantike Zisterne wurde einst das Trinkwasser von Bulgarien nach Istanbul gebracht. Säulen, die bereits in anderen Gebäuden zum Tragen kamen und umgekehrte Medusenhäupter verleihen ihr eine Atmosphäre, die bereits für berühmte Filme wie James Bonds „Liebesgrüße aus Moskau“ genutzt wurde. Durch das ruhige Wasser, das gedämpfte, farbige Licht und durch klassische Musik wird eine romantische, aber auch etwas unheimliche Stimmung erzeugt.

Dolmabahçe-Palast (Dolmabahçe Sarayı)

3426682528_5ea5f5bd85_o

Täglich geöffnet von 9 bis 16:30 Uhr, außer montags und donnerstags; 20 Lira

Der Dolmabahçe-Palast besitzt den zweitgrößten Kronleuchter der Welt und ermöglicht im Gegensatz zum Topkapi-Palast einen kostenlosen Rundgang durch die Haremsgemächer. Der Dolmabahçe-Palast ist ähnlich reichhaltig verziert, aber nicht zu sehr von Touristen überlaufen. Er steht für den Übergang vom Osmanischen Reich zur Republik Türkei.

Eine Fahrt über den Bosporus

8274733802_b42f26e36a_o

Sunset on the Bosphorous © Flickr: Moyan Brenn

Wenn Sie in Istanbul sind, sollten Sie es sich nicht entgehen lassen, mit der Fähre über den Bosporus zu fahren. So bekommen Sie nicht nur ein gutes Gefühl für die gesamte Atmopshähre der Stadt, sondern auch für ihre Bedeutung über viele Jahrhunderte hinweg. Es gibt zwei Möglichkeiten:

  1. Unternehmen Sie eine halbtägige Fahrt von der Anlegestelle im Stadtteil Eminönü bis zur Mündung ins Schwarze Meer. Diese Variante bietet sich vor allem an, wenn das Wetter gut ist und Sie ausreichend Zeit dafür haben.
  2. Fahren Sie für etwas weniger Geld eine Stunde lang mit der Fähre über den einen Teil des Bosporus. Die Anlegestelle befindet sich hinter der Ortaköy-Moschee.

Großer Basar

8592891015_c65b821964_o

Wenn Sie in Istanbul sind, sollten Sie unbedingt den Großen Basar besuchen. Dieses Labyrinth mit engen Gassen und unzähligen Verkaufsständen kann einige Gäste im ersten Moment vielleicht etwas überfordern, ist aber letztendlich ein fantastisches Erlebnis. Obwohl sich der Basar bei Touristen großer Beliebtheit erfreut, kaufen Einheimische noch immer dort ein. Sie können durch das reichhaltige Angebot stöbern, das unter anderem traditionelle Teppiche und handgemachte Souvenire  umfasst, und beim Feilschen mit dem Händer einen Tee trinken. Unser Tipp: Bringen Sie am besten nur einen bestimmten Geldbetrag mit und schreiben Sie sich im Voraus eine Liste mit Dingen, die Sie kaufen möchten, und halten Sie sich an diese.

Gewürz-Basar

6907014042_b82f07f171_o

Mısır Çarşısı © Flickr: Jorge Cancela

Der Gewürz-Basar befindet sich gegenüber der Fähranlegestelle und bietet seinen Besuchern eine breite Palette von Gewürzen, Nüssen und getrockneten Früchten. Es lassen sich frische Zutaten zum Kochen oder auch ein paar süße Köstlichkeiten zum Dessert erstehen.

Galatabrücke (Galata Köprüsü)

10930916953_4933164bfa_o

Beim Überqueren der Galatabrücke erhalten Sie einen guten Einblick in die türkische Kultur, denn den gesamten Tag und Abend lang spazieren die Einheimischen an Anglern und Händlern vorbei. Besonders empfehlenswert ist das Flanieren während des Sonnenuntergangs, um die schöne Stimmung und den fabelhaften Ausblick auf den Fluss zu genießen.

Emirgan-Park (Emirgân Korusu)

8724613468_9443303f45_o

Der am Ufer des Bosporus gelegene Emirgan-Park ist einer der größten Istanbuls und eine perfekte Ruheinsel inmitten der Stadt.

İstiklal Caddesi

Istiklal Caddesi

Die İstiklal Caddesi ist die Hauptschlagader der Stadt, die sich über 1,4 Kilometer vom großen Taksim-Platz bis in den historischen Stadtteil Galata erstreckt und ihren Besuchern zahlreiche Cafés, Geschäfte, Bars, Kunstgalerien und osmanische Architektur bietet. Unsere Empfehlung für einen ausgedehnten Spaziergang durch die Stadt: Beginnen Sie am Fährhafen in Eminönü, überqueren Sie die Galatabrücke in Richtung Galataturm und laufen Sie weiter in Richtung Norden zur İstiklal Caddesi.

Standseilbahn

SONY DSC

Wenn Sie genug vom Laufen haben, können Sie Ihren Füßen in der Standseilbahn Tünel etwas Ruhe gönnen. Die zweitälteste U-Bahn der Welt überwindet für Sie die Höhenmeter der türkischen Hauptstadt.

Türkisches Bad (Hamam)

Hammam-e Sultan Mir Ahmad

Der Besuch eines Hamams ist nicht nur ein unvergessliches Erlebnis, sondern gibt Ihnen einen hervorragenden Einblick in die türkische Kultur. Bei so vielen Bädern, die überall in der Stadt verteilt sind, fällt die Wahl durchaus schwer. Çemberlitaş Hamamı bietet seinen Gästen einen eher klassischen Hamam-Aufenthalt, Sentinus Wellness & Spa (im Hilton Istanbul Bosphorus) einen eher luxuriösen mit über 50 verschiedenen Anwendungen. Weitere Informationen finden Sie auch im Ratgeber von Lonely Planet (in englischer Sprache). Unsere Empfehlung: Lassen Sie sich Körperpeeling und Massage nicht entgehen.

Bauchtanz

Hodja Pasha

Das Tanztheater Hodjapasha ist die beste Adresse, um drehende Derwische und Bauchtanz-Vorführungen zu sehen. Bei so viel energiegeladenem Tanz möchte man fast selbst aufspringen und mitmachen.

Nachtleben

  • Nardis: Jazz-Klub in Galata, der dem Jazz-Gitaristen Önder Focan gehört
  • Nublu: Jazz-Bar mit Schwester-Lokal in New York, die dem turko-amerikanischen Saxofonisten İlhan Erșahin gehört
  • Kadife Sokak: günstige und markantere Alternative zu den trendigen Touristen-Bars der Stadt auf der asiatischen Seite des Flusses
  • Babylon: gilt als einer der besten Veranstaltungsorte für Live-Musik Istanbuls
  • Dogzstar: kleiner Klub im Stadtteil Beyoklu mit entspannter Atmoshäre und renommiertem DJ
  • The Nu Club: intimer Kellerklub, der bei den Einheimischen beliebt ist
  • Akbiyik Caddesi: Straße, die für ihr Nachtleben berühmt ist. Das Lokal Riddim bietet seinen Gästen günstige Getränke und lockere Stimmung
  • Ghetto: cooler Klub mit guter Auswahl an aktueller Musik in einer ehemaligen Bäckerei
  • Mikla, X Bar und Leb-i Derya: drei der besten Bars im Stadtteil Bey und im obersten Stockwerk

Restaurantempfehlungen

Frühstück

  • Lades: türkische Omelettes und köstliche Suppen
  • Istanbul Modern: türkische Pizza, Pastagerichte und hervorragende Aussicht

Mittagessen

  • Kantin: sehr gute Auswahl an Mezze
  • Hacibabarest: ruhige Terrasse mit schönem Ausblick auf die griechisch-orthodoxe Kirche Hagia Triada
  • Çiya Sofrasi: eines von Istanbuls meistgelobten Lokalen, das sich auf asiatischer Seite befindet
  • Cinaralti:Café mit Blick aufs Meer

Abendessen

  • Antiochia: sowohl schick als auch rustikal, mit umfangreichem Menü
  • Tarihi Karakoy Balik Lokantasi: kleines Restaurant mit frischem Fisch
  • Mikla Restaurant im Hotel Marmara Pera: Ausblick auf die Dächer der Stadt
  • Meze by the Lemon Tree: beliebte Restaurantkette mit guter Unterhaltung
  • Hamdi Restaurant: nahe der Süleymaniye-Moschee mit toller Aussicht
  • Albura Kathisma: leckeres Essen und unterirdisches Labyrinth mit dunklen Gewölben und Tunneln, die während des Byzantinischen Reiches einen Teil des Senatsgebäudes Magnaura bildeten. Das Personal gibt Auskunft zu Führungen.
  • Cankurtaran Caddesi: köstliche Meeresfrüchte, nahe der Blauen Moschee

 

Tipps

  • Beantragen Sie vor Reiseantritt Ihr Visum online
  • Packen Sie passende Kleidung oder Accessoires ein, damit Ihre Arme, Beine und Ihr Ausschnitt bei einem Moschee-Besuch bedeckt werden können
  • Bereiten Sie eine Karte vor, damit Sie sich fußläufig in der Stadt zurechtfinden können (vielleicht auch eine separate Karte nur für den Basar)
  • Fahren Sie am Flughafen mit dem Shuttle-Bus: 10 € für Gruppen ab 4 Personen
  • Halten Sie sich weder an freundliche Stadtführer noch an die Ratschläge von Fremden, die Ihnen Bars o. ä. empfehlen, denn dies sind meist Touristenfallen.
  • Lassen Sie sich nicht die Schuhe putzen, auch wenn es kostenlos angeboten wird.
  • Taxis: Fahren Sie nur mit offiziellen Taxis. Diese sind gelb und mit dem Schriftzug „Taksi“ auf dem Dach gekennzeichnet. Außerdem haben sie eingebaute Taxameter (bei neueren Fahrzeugen ist es im Spiegel integriert) und einen Bezug zu einem Taxistand, zum Flughafen oder einem Hotel auf ihrer Tür stehen. Sie sollten stets darauf bestehen, den Taxameter (zu erkennen an „gündüz“ oder dem „daytime“-Code „1“) zu verwenden und achten Sie darauf, genügend Kleingeld mit sich zu führen. Wenn der Fahrer behauptet, er habe kein Wechselgeld, bitten Sie ihn darum, in einem Geschäft Geld zu wechseln
  • Die „offiziellen“ Preise wurden künstlich so sehr erhöht, dass sie in etwa eine Gewinnspanne von 20 bis 30 Prozent erlauben. Beim Kauf gilt es, gewissen Regeln zu folgen. Sie trinken Tee, tauschen ein paar nette Worte aus und prüfen, wie vertrauenswürdig der Händler ist, der wiederum versucht herauszufinden, wie gutgläubig sie sind. Um einen guten Preis auszuhandeln, sagen Sie dem Händler, dass Sie wissen, wovon Sie sprechen.
  • Achten Sie auf den Verkehr, denn Autos haben Vorfahrt.
  • Restaurants ohne Speisekarte sollten Sie meiden, denn dort könnte es sehr teuer werden.
  • Besorgen Sie sich eine Fahrkarte an einem Kiosk. Mit dieser können Sie Straßenbahn, U-Bahn, Bus und sogar mit der Fähre über den Bosporus fahren. Weitere hilfreiche Tipps zu den Verkehrsmitteln in Istanbul finden Sie hier (in englischer Sprache).

 

Wenn Sie nach authentischen Unterkünften in der türkischen Hauptstadt suchen, werfen Sie einfach einen Blick auf unsere City-Apartments in Istanbul.