Ob Kulinarisches, besondere Sehenswürdigkeiten oder die Sprache: Eine Stadt ist durch ganz eigene Besonderheiten geprägt. Zu den verschiedenen Charakteristika, die diese auszeichnen können, gehört auch die Mode – so werden manche Städte gar als Modemetropolen bezeichnet. Die Mode ist nicht nur ein wichtiger Teil menschlicher Identität, sie hat auch einen wesentlichen Einfluss im Hinblick auf das geschäftliche und kulturelle Leben sowie auf die Freizeit. In dieser Übersicht werden einige der größten Städte weltweit vorgestellt, denen eine bedeutende Rolle in der Modewelt zukommt. Zudem wird erklärt, welche Kriterien beachtet werden müssen, um die Looks zu Hause oder bei einer Reise in eine der Szenestädte nachzustylen.

Berlin

In Berlin gibt es bei weitem nicht nur eine einzige Art sich zu kleiden – die verschiedenen Viertel der Stadt sind durch ganz unterschiedliche Kleidungsstile geprägt. Im Szeneviertel Kreuzberg beispielsweise verweilt man gern in Vintage-Klamotten vor angesagten Kneipen mit ungezwungenem Ambiente. Fährt man mit der Bahn etwas weiter zum Kurfürstendamm in Charlottenburg, bietet sich ein ganz anderes Bild: Hier trägt man eher luxuriöse Kleidung teurer Marken zur Schau. Es scheint, als ob sich auch zwischen der Bevölkerung Ost- und Westberlins Unterschiede im Kleidungsstil bemerkbar machen. So gewinnt man fast den Eindruck, dass in Westberlin ein recht schicker Stil mit einem Hang zu hellen Farbtönen und maßgeschneiderter Kleidung bevorzugt wird und in Ostberlin eher der Grunge-Stil in dunklen Farben angesagt ist.

Wer sich wie ein wahrer Berliner kleiden möchte, sollte vor allem eines beachten: Individualität ist alles! In Berlin ist fast alles erlaubt, daher ist es umso leichter, einfach mal etwas Neues auszuprobieren. Um sich nicht als Tourist zu enttarnen, gelten folgende Grundsätze: ein gutes Outfit muss praktisch und bequem sein und ein lässiger Stil mit flachen Schuhen ist ein absolutes Muss! Secondhand-Bekleidung erfreut sich großer Beliebtheit und in Berlin gibt es einige gute Läden, in denen sich die Ware aus zweiter Hand erstehen lässt. Sie bieten genügend Inspiration, um den Berliner Look nachzustylen.

Vicky von Vicky Wanka

Vicky Wanka in Berlin

Foto von Vicky Wanka

Berlin ist eine Stadt, die passiert. Das bedeutet, dass es immer aufregend ist und mich die Menschen in Sachen Mode bei jedem Besuch umhauen. Der inspirierende Berliner Fashion-Charme weht zum Beispiel über die Münzstraße und der unkonventionelle, edgy Stil der Berliner macht Lust darauf, in Sachen Mode selbst noch mehr auszuprobieren. Wenn man mal ein Wochenende Inspiration tanken will, ruft definitiv unsere Hauptstadt.

London

Die Londoner Mode ist vor allem eines – unkonventionell. Auf den Londoner Straßen lassen sich skurrile Outfits und einzigartige Kombinationen beobachten, die oftmals an die neuesten Trends angelehnt sind und von so manchen Promis inspiriert wurden.

In London zieht man sich gern gut an, allerdings auch nicht zu schick. Grundlegender Bestandteil der Outfits, die meist in den typischen Geschäften der Einkaufsstraßen erworben werden, sind farbenfrohe Teile, vor allem in den beliebten Pastelltönen. Zum bevorzugten Schuhwerk modebewusster Londoner gehören Dr. Martens und Ballerinas für den Alltag und abends zum Ausgehen sorgen Stöckelschuhe mit besonders hohen Absätzen für den großen Auftritt. Wer den Londoner Look nachstylen möchte, sollte sich den Stil von Model Kate Moss zum Vorbild nehmen, die mit einem Blazer, Röhrenjeans und einem weißen T-Shirt einen in der Stadt angesagten Look verkörpert.

Vor allem in einer Sache unterscheidet sich der Londoner Stil vom restlichen Teil der Welt: Jogginghosen sind nicht nur bei sportlichen Aktivitäten, sondern auch im Alltag erlaubt. So setzt sich ein sportlicher Schick auch zunehmend beim Alltagslook durch: Maßgeschneiderte Blazer, elegante Shirts und Turnschuhe werden von Männern und Frauen gleichermaßen getragen. Wer in der Modewelt noch nicht ganz so sicher unterwegs ist, sollte beachten, dass abends zum Ausgehen ein weitaus schickerer Look bevorzugt wird. Statt zu legeren und bequemen Outfits, die in einigen Städten zum Ausgehen bevorzugt werden, wird hier lieber zu figurbetonten Kleidern und zu schicken Hemden gegriffen.

Anna-Maria von The European Look

London ist eine Stadt für Trendsetter. Die große Stadt an der Themse ist vor allem multikulturell und international. So viele Kulturen und Stile vereinen sich in einer Stadt, da gibt es kein Richtig oder Falsch. Man trägt, was man möchte und orientiert sich an den internationalen Kaufhäusern am Picadilly Circus. In London gelten nicht die Menschen auf der Straße als Vorbilder, so wie zum Beispiel in Berlin, sondern die großen Stars der Modeszene. Was Cara, Rita oder Suki tragen wird kopiert und gilt ab sofort als Must-have. London wird von anderen Branchen wie der Musik oder den Celebrities der Filmszene beeinflusst. Es gibt immer einen Kreis der In-People, die den Zeitgeist bestimmen. Damit ist London extrem wandelbar und lässt sich niemals auf einen Stil festlegen. Ein bisschen Punk, ein bisschen Lady, der Stil der Londoner Girls ist wie ein Chamäleon. Damit ist London auch ein Shopping-Traum: So viele verschiedene Läden und Shopping-Möglichkeiten – be who you want to be!

Vicky von Vicky Wanka

Vicky Wanka in London

Foto von Vicky Wanka

London ist eine pulsierende Metropole, die definitiv einen Besuch wert ist. So spannend wie die Stadtteile sind, so spannend sind auch die Londoner und ihre Mode. Der Camden Market lädt dabei zum Bummeln und sich inspirieren lassen ein. Auch mega entspannte und coole Leute gibt es bei meinem absoluten Geheimtipp zu sehen: dem Beach Club „The Roundhouse“ in der Chalk Farm Road. Für nur zwei Wochen im Jahr könnt Ihr hier auf dem Dach die Sonne genießen und lecker Pimms und Cider trinken.

Stockholm

Stockholm ist nicht nur als Hauptstadt von Schweden, sondern auch für ihren minimalistischen Stil bekannt. Die Einheimischen wissen genau, was ihnen steht und bleiben ihrem Look treu. Modebewusste Stockholmer wählen für ihre Outfits Kleidungsstücke in gedeckten Farben wie in Grautönen oder in Schwarz. Der Stil ist eher ungezwungen und da es oftmals keinen Dress-Code gibt, werden zu Outfits jeglicher Art gern Chucks von Converse angezogen. Wer keine trägt, kombiniert zur schwarzen Jeans und zum weißen T-Shirt schwarze Boots. Im Sommer machen vor allem kurze Hosen und flache Boots den Look komplett.

Auf den ersten Blick entsteht möglicherweise der Eindruck, dass Stockholm modisch gesehen eher fade und langweilig ist – doch der Schein trügt, denn die Stadt liegt modisch durchaus ziemlich weit vorn. Die Einheimischen scheuen sich nicht davor, Risiken einzugehen, auch wenn sie dies vielleicht etwas auf eine etwas zurückhaltendere Art tun als modebegeisterte Londoner oder Tokioter. In Stockholm ergänzt man sein Outfit einfach durch ein auffälliges Stück oder verpasst dem Ganzen einen Farbtupfer – farbige Hosen sind in der Stadt gar nicht so selten zu erspähen! Leichte Taschen oder Rucksäcke geben dem Outfit den letzten Schliff, obwohl dies vielleicht auch in den wechselnden Wetterverhältnissen begründet sein mag.

Conny von Fashion Victress

Wie die Skandinavier das immer so gut hinbekommen, sich so minimalistisch zu stylen und doch unglaublich stilsicher und gut gestylt zu wirken, ist mir immer noch ein Rätsel. Aber der Look funktioniert garantiert: gute Jeans, einfarbiges Shirt, Sneaker, fertig ist der Minimalismus-Look. Von den Stockholmern lernen wir: Ein weißes T-Shirt geht sowieso immer.

Miriam von Golden Cherry

Golden Cherry

Foto von Golden Cherry

Die Schweden sind ein sehr zufriedenes und unkompliziertes Volk, was sich eindeutig auf ihren Lebens- und auch Kleidungsstil auswirkt. In Stockholm kann man ganz klar einen minimalistischen Stil erkennen. Trendteile werden clean miteinander kombiniert und nur mit einzelnen Accessoires geschmückt. Ganz nach dem Motto: „weniger ist mehr“. Ich bin ein großer Fan dieses Stils.

Cécile von Theodora Flipper

Zu der Mode in Stockholm fallen mir auf Anhieb die Wörter „gradlinig“, „grau“, „schwarz“ und „weiß“ ein. „Wo bleibt die Farbe?“, denkt ihr euch jetzt sicher. Die modebewussten Stockholmer setzen damit lieber nur Akzente und peppen ein vermeintlich langweiliges Outfit auf. Ein Statement könnte hier zum Beispiel auch einfach nur eine gestreifte Hose sein, die völlig unaufgeregt mit Turnschuhen gestylt wird – einfach nur cool. Stockholm – eine sehr stilbewusste Stadt.

Daisy von Modeblog Mandarine Girl

In Sachen Mode wissen die Skandinavier einfach wo es lang geht! Ist man z. B. in Stockholm unterwegs sieht man gefühlt an jeder Straßenecke extrem coole Streetstyles – so ist es auch nicht verwunderlich dass einige der bekanntesten Mode-Blogger aus Stockholm kommen, so z. B. Kenza, Fanny Lyckman oder Angelica Blick. Die Damen haben allesamt ein Händchen für Mode und kleiden sich typisch für die coole Modemetropole Stockholm: Die Skandinavier lieben es legere und doch irgendwie elegant, manchmal ist weniger eben mehr und so setzten viele Stockholmer lieber auf coole Schnitte und ausgefallene Keypieces als auf Tonnen von Accessoires und Schmuck. Es darf gerne extravagant sein, doch die meisten Stockholmer bleiben dabei gerne bei kühlen und klaren Styles… Ein perfekt gebräunter Teint und die so typischen blonden Haare runden oft den Look ab und sind bei den Stockholmer Mädels scheinbar hochgradig angesagt!

Barcelona

Auch Barcelona ist eine sehr modebewusste Stadt. Die Einheimischen achten stets auf ein gepflegtes Auftreten und einen guten Stil. Sie kennen ihre Vorzüge und mögen figurumschmeichelnde Kleidung, die diese besonders gut herausbringt. Ebenso wie die Stockholmer greifen sie bei der Grundgarderobe gern zu dunklen Kleidungsstücken und kombinieren gern Herbstfarben mit knalligen Tönen. In Barcelona zeichnet sich der Stil auch durch eine Vorliebe fürs Layering aus – bei dem Zwiebel-Look dürfen Lederjacken und gemusterte Strumpfhosen nicht fehlen.

Wer den Look nachstylen möchte, sollte sich bewusst machen, dass in der Stadt ein eher schlichter, mitunter zurückhaltender Stil bevorzugt wird. Es sollte daher für den gesamten Look bei einem einzigen gewagten Teil bleiben. Strandmode wird in Barcelona wirklich nur am Strand getragen und hat in der Stadt nichts zu suchen – egal wie hoch die Temperaturen sind. In Barcelona zieht man sich gern altersgemäß an und erfindet seinen Stil dementsprechend alle paar Jahre neu. Hier lautete die Devise: je natürlicher, desto besser.

Carmen von Chamy

Chamy

Foto von Chamy

Die katalanische Metropole am Mittelmeer habe ich sehr vielseitig in Erinnerung. Neben elegant gekleideten Männern und Frauen findet man in Barcelona auch knallig-kreative Outfits, wie es etwa spanische Labels wie Custo oder Desigual vormachen. Bunte Sneakers, lässig fallende Hosen, Blusen mit grafischen Prints, Mustermix und vor allem große Sonnenbrillen dürfen in dieser Stadt nicht fehlen!

Joana von The Blonde Lion

Sommerliche Vibes gibt es hier nicht nur dank des Stadtstrandes Barceloneta, sondern auch durch den entspannten sommerlichen Stil der Spanier, wie auch Lovely Pepa ihn uns regelmäßig zeigt. Ich liebe Looks, die Sommerlaune verbreiten und lasse mich auch sofort von diesem entspannten Stil mit Boho-Elementen anstecken, sobald ich in Spanien bin!

Weitere Tipps zu den Städten Mailand, New York, Paris, Tokio und Hamburg gibt es in der Fortsetzung dieses Beitrags: Die modischsten Städte der Welt und ihre verschiedenen Looks – Teil 2.