Das Stadtbild Hamburgs, der grünen Metropole am Wasser, ist maßgeblich geprägt vom Hamburger Hafen, der Elbe, der Alster sowie den vielen Kanälen, Fleeten und Flüssen. Die Hansestadt wird daher auch als das Venedig des Nordens bezeichnet, obwohl sie mit über 2.300 an der Zahl mehr Brücken als die norditalienische Stadt oder gar Amsterdam hat. Warum also die Wasserstadt Hamburg und ihre maritimen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen Hamburgs nicht einmal aus einer ganz außergewöhnlichen Perspektive erleben: nämlich zu Wasser! Hierfür haben wir eine Karte zusammen gestellt, die viele der Hamburger Sehenswürdigkeiten zeigt, die sich unmittelbar am Wasser befinden: vom Hamburger Hafen mit der Speicherstadt und der HafenCity über die Elbe, die Alster und den Stadtparksee bis hin zu Hamburgs Kanälen.

Wer noch eine Unterkünfte von Wimdu in Hamburg – ob eine geräumige Ferienwohnung oder gar ein gemütliches Hausboot – für die nächste Hamburg-Reise sucht, wird sicherlich hier fündig. Großartige Tipps für die ausgezeichnete Planung eines Besuchs in Tipps: Hamburg mit Kindern und den schönsten kinderfreundlichen Ausflugszielen zu Wasser sowie zu Land gibt es hier.

Die Hamburg-Karte: Sehenswürdigkeiten am Wasser

Um die Karte in Ihre eigene Website einzubetten, fügen Sie einfach den folgenden Code ein:

Organisierte Rundfahrten, Touren und Ausflüge sowie Bootsverleihe in Hamburg

Hafenrundfahrt Hamburg: Große Hafen- und abendliche Lichterfahrt mit Rainer Abicht; „Hop-on, hop-off“-Hafenrundfahrt mit der Maritime Circle Line oder der HADAG Seetouristik

Die Reederei Rainer Abicht ist der größte Anbieter für Rundfahrten im Hamburger Hafen. Die Abfahrten der großen Fahrgastschiffe und der Barkassen finden mindestens alle 30 Minuten 365 Tagen im Jahr statt – wahlweise zur ein- oder zweistündigen Hafenrundfahrten in den Welthafen oder durch den traditionelleren Hafen und bei passender Tide auch durch die Speicherstadt. Ein ganz besonderer Tipp ist die abendliche Lichterfahrt: Auf der einstündigen Fahrt durch das Lichtermeer im Hamburger Hafen und die illuminierte Speicherstadt lässt sich das zauberhafte Hamburg bei Nacht erleben.
Auf der 90-minütigen „Hop-on, hop-off“-Rundfahrt mit einer Barkasse der Maritime Circle Line lässt sich eine Vielzahl der maritimen Sehenswürdigkeiten Hamburgs erleben. Die Rundfahrt ist dabei besonders flexibel, da man an den folgenden Stationen beliebig zu- und aussteigen kann: Landungsbrücke 10, Ernst-August-Schleuse, BallinStadt, Hafenmuseum, Maritimes Museum, Traditionsschiffhafen in der HafenCity, Speicherstadt, Cap San Diego.
Auch die HADAG bietet flexible „Hop-on, hop-off“-Rundfahrten. Auf einer Hafenrundfahrt mit dem sogenannten Elb-Hüpfer, der zwischen der HafenCity und Wedel verkehrt, können Hamburg-Besucher etwa ganz einfach einen Schiffsausflug mit einer Fahrradtour oder einem ausgiebigen Spaziergang verbinden. So kann man beispielsweise in Neumühlen oder Blankenese von Bord gehen und bis zum nächsten Anleger radeln oder spazieren, um erneut wieder zuzusteigen. Die Fahrradmitnahme ist bei dieser Tour mit einem Aufpreis ab 1,50 Euro möglich.

Die Hamburger Fleete erkunden: Feet- und Kanalfahrt mit der ATG Alster-Touristik GmbH oder der Harald Glitscher Elbe- und Hafentouristik GmbH

Ob man nun die Alster, die Kanäle oder die Fleete erkunden möchte, sowohl die ATG Alster-Touristik (ab dem Anleger Jungfernstieg) als auch das Team von Harald Glitscher (ab dem Anleger St. Pauli Elbtunnel) bieten eine besonders vielfältiges Sightseeing-Programm in Hamburg. Eine idyllische Fleetfahrt etwa führt durch die schmalen Hamburger Fleete und vorbei an zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Da hier der Kontrast in der Architektur Hamburgs deutlich wird, ist diese Tour besonders interessant: Beim Unterqueren alter sowie neuer Brücken, erlebt man den ganz speziellen Charme der historischen Speicherstadt und taucht ein in die hochmoderne HafenCity.

Die schöne Elbe erleben: Elbrundfahrt mit den Speedbooten der RIB Piraten

Für all diejenigen, die gerne besonders schnell unterwegs sind und davon träumen einmal über die Wellen der Elbe zu rasen, ist eine Tour mit den Rennbooten der RIB Piraten genau das Richtige! Die speziell für den Offshore-Einsatz konzipierten Schlauchboot starten direkt ab dem City Sporthafen und erreichen auf dieser Highspeed-Sightseeing-Tour eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Kilometern pro Stunde.

Hamburgs Kanäle erkunden: Kanalfahrt mit den Hamburg-Belly-Tours

Sportliche Hamburg-Besucher, die schon immer einmal etwas Neues ausprobieren wollten, können ausgerüstet mit einem Belly Boat – bestehend aus einer Wathose und einem Paar Flossen – sowie in Begleitung eines Guides auf insgesamt acht verschiedenen Routen etwa über den Stadtparksee, Hamburgs zahlreiche Kanäle sowie die Außenalster eine Sightseeing-Tour der ganz besonderen Art erleben.

Auf der romantischen Alster gondeln: Alsterrundfahrt mit dem Barca-Bootsverleih oder der Bootsvermietung Dornheim

Wer gerne einmal die große Freiheit vom Segeln verspüren möchte, der sollte zum Barca-Bootsverleih direkt an der Alster. Das Team von Barca bietet neben klassischen Tretbooten und romantischen Ruderbooten auch holländische Segelboote! Keinen Segelschein? Auch das ist bei Barca kein Problem. Auf dem Alsterkutter „Große Freiheit“ kann man unter Begleitung des Kapitäns mitsegeln sowie, wer möchte selbst mitanpacken.
Die Bootsvermietung Dornheim am Kaemmererufer des Osterbekkanals ist bekannt für ihre ganz außergewöhnliche Flotte. Sie bietet unter anderem original venezianische Gondeln, in denen man ganz gemütlich von einem Gondoliere oder einer Gondoliera über die Alster oder die Kanäle geschippert wird.
Wer lieber selbst das Ruder beziehungsweise das Paddel in die Hand nehmen möchte, findet bei der Bootsvermietung Dornheim außerdem eine besonders außergewöhnliche Auswahl an Kanus, darunter etwa Drachenkanus, Tretboote, wie etwa das Modell Schwan oder Flamingo, sowie Runderboote und Kajaks.

Den idyllischen Stadtparksee genießen: Stand-up-Paddeln mit dem SUP CLUB Hamburg oder dem SUPco Alster und Stadtpark

Balance und ebenso viel Abenteuerlust ist beim Stand-up-Paddeln gefordert. Dabei steht man aufrecht auf einem Surfbrett und bewegt sich mit Hilfe des Stechpaddels fort.
An den Standorten an der Alster sowie am Stadtparksee bietet das Team von SUPco neben klassischen Einsteigerkursen zum Reinschnuppern auch spezielle anderweitige Sportangebote, wie etwa SUP-Yoga. Ausprobieren und Erkunden lohnt sich!
Mit dem SUP CLUB Hamburg startet man direkt ab dem Isekai und kann neben der Alster auch die Kanäle Hamburgs erkunden.

Die Hansestadt Hamburg zu Fuß erkunden: Klassiker- und Insider-Tour mit How To Hamburg Cityguide

Tim von How To Hamburg Cityguide führt auf seiner umfassenden Kombi-Tour in gut fünf Stunden durch insgesamt acht spannende Stadtteile Hamburgs. Der erste Teil der Tour, „Hamburgs Klassiker“, führt entlang der Hafenkante Hamburgs, vorbei an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten: dem Alten Elbtunnel, dem Michel, der HafenCity mit Elbphilharmonie, der historischen Speicherstadt, dem Rathaus sowie dem Jungfernstieg, von wo aus das Panorama der Binnenalster bewundert werden kann. Im zweiten Teil, „Hamburgs Insider“, geht es zunächst durch St. Pauli und das urbane Karo- und Schanzenviertel und schließlich nach Eppendorf und Winterhude. Dort, wo fast schon mehr gepaddelt als geradelt wird, erlebt man die Lebensqualität in Hamburg – einmalig gelegen zwischen rauer Elbe, grünen Gärten und feiner Alster – hautnah.

Hintergrundbild von Asian Brasserie, via FlickrCC