Berlin gehört zu den angesagtesten und faszinierendsten Städten in Europa und hat ein scheinbar unendlich großes Angebot an kulturellen Sehenswürdigkeiten zu bieten. So kann die Vielfalt an touristischen Attraktionen während eines Kurztrips zunächst überwältigend wirken. Eine großartige Möglichkeit, die Schätze und Highlights Berlins zu erkunden ist in Begleitung eines Experten. Selbstverständlich bietet auch eine schnelle Google-Suche einen Überblick über die verschiedenen Stadtführungen. Allerdings spuckt die Suchmaschine gefühlt Hunderte Angebote aus. Grund genug, um hier unsere Favoriten zu nennen. Um den Kurztrip nach Berlin mit einer außergewöhnlichen Unterkunft abzurunden, bietet Wimdu eine große Auswahl an schönen City-Apartments.

6168372546_9c94bf82c2_o

Teufelsberg, Foto von Eddie Codel, FlickrCC

Historische Führungen

Wer die komplexe und dunkle Vergangenheit Berlins erkunden möchte, wird vor eine große Herausforderung gestellt. Folgende eindrucksvolle Führungen helfen, Licht ins Dunkel zu bringen:

Besonders ergreifend ist ein Besuch in der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen. Auf dem Gelände und in den Räumlichkeiten der ehemaligen Untersuchungshaftanstalt des DDR-Staatssicherheitsdienstes kann man, wie kaum an einem anderen Ort in Deutschland, die 44 Jahre andauernde Geschichte politischer Verfolgung in der DDR erforschen. Einige der Angestellten, welche die Besucher durch die ehemaligen Gefängnis- und Verhörräume führen, waren selbst einmal Häftlinge in dem berühmt-berüchtigten Stasi-Gefängnis und erzählen ihre ganz persönliche Geschichte.

Der Teufelsberg, ein Trümmerberg am Rande des Grunewalds, ist ein weiterer geschichtsträchtiger Ort: Zu Zeiten des Nationalsozialismus sollte dort die Wehrtechnische Fakultät entstehen; während des Kalten Krieges wurde er als Abhörstation von den Alliierten genutzt; in den 90er Jahren war er beliebter Veranstaltungsort für Rave-Partys. Heute lässt sich dort die Geschichte ergründen, eine der größten Graffiti-Galerien Deutschlands bestaunen sowie ein erstklassiger Blick über Berlin genießen. Touren ab 7 Euro finden montags bis sonntags statt.

5990146941_9a7e4d8997_o

U-Bahn-Cabrio, Foto von NervousEnergy, FlickrCC

Ungewöhnliche und einzigartige Einblicke in die Entwicklung und die Geschichte Berlins bieten die Ausstellung im ehemaligen Bunker im U-Bahnhof Gesundbrunnen sowie die verschiedenen thematischen Rundgänge der Berliner Unterwelten e.V., wie etwa „Mauerdurchbrüche”, „U-Bahn, Bunker und Kalter Krieg“ oder „Humboldthain extrem”. Sie führen in die Tunnel und Gänge, die geschichtsträchtigen Bauwerke sowie die ehemaligen Bunkeranlagen des Zweiten Weltkrieges und des Kalten Krieges und erlauben es die Geschichte Berlins aus der unterirdischen Perspektive zu erleben.

Kulinarische Stadtführungen

Döner, Falafel, Currywurst und Pommes mögen die perfekte Abrundung nach einem nächtlichen Streifzug durch die Berliner Club-Landschaft sein, allerdings hat die Hauptstadt kulinarisch noch viel mehr zu bieten als fettige Imbissbuden. Diese Gourmets zeigen wo:

Die Feinschmecker von eat-the-world wissen ganz genau, wo es in den jeweiligen Stadtteilen und Kiezen die leckersten Köstlichkeiten gibt und bringen die Teilnehmer auch in die Gegenden, in die man als Besucher vermutlich nicht unbedingt gelangen würde. Ihr Ziel ist es, „kleine Betriebe mit guter Qualität aus der Gastronomie und Kulinarik zu unterstützen” und den Besuchern einen nicht-touristischen Einblick in das Großstadtleben zu vermitteln.

Berlinburger International, Foto von

Berlinburger International, Foto von Garrett Ziegler, FlickrCC

Eine kulinarische Stadtführung in den schönen historischen Gassen der Spandauer Vorstadt, auch als Scheunenviertel bekannt, bietet das Team von k3 Stadtführungen an. Während der dreieinhalbstündigen Führung lassen sich nicht nur die spannende Geschichte des historischen Stadtviertels in Berlin-Mitte entdecken, sondern auch die zahlreichen dort in Handarbeit hergestellten Leckerbissen wie etwa die täglich frisch zubereitete Pasta der Familie Mariotti. Auch Naschkatzen kommen auf Ihre Kosten: beispielsweise bei einem Besuch in der hiesigen Chocolaterie oder bei einem Bonbonmacher.

Berlin auf zwei oder vier Rädern erleben

Besucher, die ein bisschen flotter unterwegs sein wollen und sich bei einer Erkundungstour gerne zurücklehnen oder gar selbst kräftig in die Pedalen treten, können Berlin auf diesen Sightseeing-Touren aus verschiedenen Perspektiven erleben:

Wer eine Spritztour in einem Trabant der Ikone der Fortbewegungsmittel in der ehemaligen DDR erleben oder gar selbst am Trabi-Steuer sitzen möchte, geht am besten auf Sightseeing-Tour mit dem Team von Trabi Safari. Hier kann man nicht nur puren Trabi-Fahrspaß erleben, sondern bekommt gleichzeitig auch authentische Einblicke in das Leben in der ehemaligen DDR geboten.

Foto von iStock

Foto von iStock

Mit den Bike-Guides von Berlin on Bike lässt sich Berlin ausgezeichnet erfahren. Ganz egal, ob man sich für Geschichte, Architektur oder Street-Art begeistert oder die kleinen Naturoasen der Großstadt kennenlernen möchte: Das Team von Berlin on Bike führt interessierte Radler im Sommer wie im Winter, bei Tag wie bei Nacht – fernab der Touristenpfade in die schönsten Kieze und spannendsten Ecken der Stadt.

Wer Berlin aus angenehmer Höhe, wie etwa von einem Cabrio-Doppeldecker oder einem Oldtimer-Bus aus betrachten möchte, der findet bei dem Berliner Familienunternehmen Berolina oder den BBS Berliner Bären Stadtrundfahrt ein abwechslungsreiches Angebot. Auf der flexiblen City-Circle Yellow Tour hat man die Möglichkeit, an 18 verschiedenen Haltepunkten ein-, aus- oder zuzusteigen. Sich zurücklehnen, sitzen bleiben und die zweistündige Rundfahrt genießen, ist selbstverständlich auch möglich.

Kunst- und Kulturführungen

6071016467_4b5b7a4297_o

Streetart in Berlin, Foto von Steffi Reichert, FlickrCC

Berlin beherbergt mehr als 400 Galerien sowie rund 175 Museen und ist mehrmals im Jahr Schauplatz für zahlreiche internationale Veranstaltungen wie etwa die Berlin Art Week, die Berlin Biennale oder das Gallery Weekend. Einen Überblick über die lebendige Kunstszene der Hauptstadt verschaffen folgende Touren:

Das Experten-Team von GoArt! verfügt über maßgebliche Insider-Kenntnisse der Berliner Kunstszene und bietet individuelle Führungen für Kunst- und Kulturbegeisterte Privatreisende, Geschäftsleute sowie Unternehmen ob für Einzelpersonen oder Gruppen. Das Programm deckt unter anderem Themen wie Gegenwartskunst, Street-Art, Architektur sowie Design, aber auch Mode und Lifestyle ab und führt durch Galerien, Museen sowie öffentlich zugängliche private Sammlungen oder Concept Stores.

Die Agentur art:berlin bietet von Architektur-Rundgängen, Galerie-, Design- und Modetouren über kulinarische Entdeckungstouren bis hin zu Ausflügen ins nahegelegene Brandenburg ein überaus abwechslungsreiches Programm. Die bauhaus_touren, die in Kooperation mit dem Bauhaus-Archiv Berlin ermöglicht werden, eröffnen den Teilnehmern detaillierte Einblicke in Deutschlands bekannte Kunst-, Design- und Architekturschule der Klassischen Moderne wie etwa bei der Tour rund um das Hansaviertel: Dort entstanden 1957 anlässlich der Internationalen Bauausstellung moderne Wohnbauten. Diese sollten in West-Berlin das städtebauliche Gegenmodell zum sozialistischen Prestigebauprojekt der Stalinallee in Ost-Berlin veranschaulichen.

Außergewöhnliche Stadtführungen

Berlin lässt sich nicht nur von Besuchern entdecken. Eine Reihe von außergewöhnlichen Stadtführungen lädt sowohl Touristen als auch Berliner dazu ein, die Hauptstadt aus einer eher ungewöhnlichen Perspektive zu entdecken:

62627925_f0fce0233c_o

Oberbaumbrücke, Foto von Stefan Le Breton, FlickrCC

2251839453_b676c12d44_o

Der Boxhagener Kiez, Foto von Fanny, FlickrCC

Hörspannung bieten die Audioguide-Touren von Stadt im Ohr. Mit Kopfhörern und in Begleitung verschiedener Protagonisten geht es auf interessante Erkundungstouren in verschiedene Berliner Kieze wie etwa Mitte, Wedding oder Friedenau. Bei dem zweieinhalbstündigen Hörspaziergang Friedrichshain gelangt man von den außergewöhnlichen Arbeiterpalästen der Karl-Marx-Allee der ehemaligen Stalinallee über typische Friedrichshainer Hinterhöfe schließlich zum Boxhagener Kiez. Ebenfalls unterhaltsam für Klein und Groß sind die Familien-Hörspiele. Dabei können die jüngeren Stadtbesucher oder -bewohner beispielsweise mit Kater Socks rund um den Helmholtzplatz im Prenzlauer Berg oder mit dem Drachen Dschali, der in den Türmen der Oberbaumbrücke wohnt, auf Entdeckungsreise gehen.

7792-mikes-sightrunning.de_berlin_andreas-schwarz

Foto von Andreas Schwarz

Sportbegeisterten sowie Geschäftsreisenden bietet Mike’s SightRunning Berlin Fitness und Sightseeing in Einem. Auf ausgewählten Lauftouren durch Berlins Mitte lauschen die SightRunning-Teilnehmer den Erläuterungen der Guides und erkunden so die Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die Führungen finden in der Regel in kleinen Gruppen mit 1 bis 4 Personen statt. So kann das Lauftempo individuell angepasst werden.

4924145572_2d674b02d3_o

Foto von James Eccleston, FlickrCC

Vierbeiner und ihre Besitzer kommen bei den Sightseeing-Touren von Berlin mit Hund in die schönsten Ecken der Hauptstadt. Die rund zweieinhalbstündigen Touren kosten rund 20 Euro pro Person – der Hund kommt gratis mit – und werden derzeit unter anderem für Charlottenburg, Schöneberg oder Köpenick angeboten. Wochenendpakete inklusive Dogsitting gibt es hier.