Beim Reisen sammelt man wundervolle und bereichernde Erfahrungen, doch vor allem Jetsetter wissen, dass man ab und zu einigen Tücken ausgesetzt ist. So kann es sein, dass mancher Urlaub nicht nur schöne Erlebnisse mit sich bringt. Wer hat sich nicht schon über zusätzliche Gebühren beim Geldabheben gewundert oder stundenlang nach einem Internetcafé gesucht? Mit den folgenden Spartipps wird die nächste Reise garantiert zum Erfolg – ganz ohne böse Überraschungen!

1. Tipp: Immer zuerst Flugpreis für Einzelperson prüfen
Immer zuerst Flugpreis für Einzelperson prüfen

Je nachdem, wo man den Urlaub verbringt, könnte der eigentliche Flug schon den größten Teil des Reisepreises ausmachen. Ein wenig Recherche lohnt sich auf jeden Fall, denn manchmal kann selbst ein geringer Rabatt schon jede Menge Ersparnis bringen. Bevor man gleich für alle Reisenden in der Gruppe auf einmal Flüge bucht, sollte man lieber zuerst nach einem günstigen Ticket für eine einzelne Person Ausschau halten, so lässt sich eventuell einiges sparen. Aufgrund der gestaffelten Preisgestaltung der Fluglinien werden bei Buchungen für mehrere Personen nicht die verbleibenden vergünstigten Einzelplätze berücksichtigt, sondern man rutscht bei Buchungen mehrerer Plätze automatisch in die nächsthöhere Preiskategorie. Vermeiden lässt sich dies folgendermaßen:

1. Schritt:
Öffnen Sie zum Prüfen der Preise zwei verschiedene Browser. Suchen Sie im ersten Browserfenster nach dem Preis für nur einen Passagier, im zweiten Browser hingegen nach dem Preis für alle Reisenden.
2. Schritt:
Sollte der Einzelpreis günstiger sein, buchen Sie dieses Ticket zuerst und nehmen Sie erst dann die Buchung für die verbleibenden Personen vor. Durch das günstigere Einzelticket sinkt auch der Gesamtpreis, sodass bei geteilten Kosten jeder Mitreisende davon profitieren kann.
3. Schritt:
Um sicherzugehen, dass Sie auf jeden Fall alle benötigten Tickets bekommen, buchen Sie parallel die restlichen Tickets im zweiten Browser.

2. Tipp: Geld online statt am Schalter tauschen

Geld online statt am Schalter tauschenWer kennt das nicht: Man kommt am Flughafen an und stellt mit Entsetzen fest, dass man vergessen hat, Geld zu tauschen. Zwar gibt es an allen großen Flughäfen Wechselstuben, die hohen Gebühren allerdings machen den Umtausch nicht gerade zum Vergnügen.
Gut beraten ist, wer sein Geld online tauscht und dann nach Abschluss der Transaktion einfach direkt am Schalter abholt. Die meisten Wechselstuben bieten am Flughafen nämlich schlechtere Kurse an als auf ihrer jeweiligen Internetseite.

3. Tipp: Uhr zurückstellen und WLAN länger nutzen

Uhr zurückstellen und WLAN länger nutzenAn vielen Flughäfen können Reisende WLAN eine Stunde lang kostenlos nutzen, während sie auf ihren Flug warten. Hat dieser jedoch Verspätung, wünscht man sich häufig einen längeren Zugang ins Netz. Mit einem einfachen Trick ist das sogar möglich. Die Zeit für die WLAN-Nutzung wird über die Uhr des Smartphones oder Laptops gemessen. Stellt man nun einfach vor Ablauf der Zeit die Uhr zurück, kann man die Nutzungsdauer beliebig oft verlängern.

4. Tipp: Günstigeres WLAN im Flugzeug nutzen

Günstigeres WLAN im Flugzeug nutzenVielfliegern ist vielleicht schon bekannt, dass der Preis für WLAN im Flugzeug je nach Endgerät variiert. Für die Nutzung über den Laptop wird aufgrund des meist höheren Datenverbrauchs in der Regel mehr berechnet als über das Smartphone. Mit diesem einfachen Trick lässt sich dennoch Geld sparen.
1. Schritt:
Klicken Sie vor dem Flug auf einen der folgenden Links, um zur Erweiterung „User-Agent Switcher“ für die Browser Chrome, Firefox oder Opera zu gelangen.
2. Schritt:
Fügen Sie die entsprechende Erweiterung hinzu. Über den sogenannten User Agent ermittelt der Browser, auf welchem Gerät er genutzt wird.
3. Schritt:
Klicken Sie rechts oben im Browser auf das entsprechende Symbol und wählen Sie über das Drop-down-Menü eine der Smartphone-Optionen aus.
4. Schritt:
Durch den „User-Agent Switcher“ können Sie nach dem Start das Internet mit Ihrem Laptop über den günstigeren Smartphone-Tarif nutzen.

5. Tipp: Google-Maps-Karten offline nutzen

Google-Maps-Karten offline nutzen

Manchmal ist es gar nicht so einfach, für das Urlaubsziel eine Karte zu finden, die offline nutzbar, detailliert genug und noch dazu kostenlos ist. Abhilfe schafft Google Maps. Denn was nur wenige wissen: Nach Eingabe des Befehls „ok maps“ in das Suchfeld wird die gewünschte Karte gespeichert und kann damit auch jederzeit offline genutzt werden.
So funktioniert’s:
1. Schritt:
Installieren Sie die App „Google Maps“ auf Ihrem Smartphone, falls diese noch nicht vorhanden sein sollte.
2. Schritt:
Suchen Sie mit der App Ihren gewünschten Zielort und zoomen Sie den benötigten Kartenausschnitt heran. Meist ist es ratsam, den Ausschnitt nicht zu stark zu vergrößern, immerhin kann mit der Funktion eine Fläche von bis zu 50 mal 50 Kilometern gespeichert werden.
3. Schritt:
Geben Sie anschließend „ok maps“ in das Suchfeld ein, um die Karte speichern zu können. Die gespeicherte Karte können Sie dann ohne Weiteres offline nutzen, indem Sie im Menü auf „Meine Orte“ klicken.
Zum Navigieren können Sie GPS weiterhin nutzen, auf den Routenplaner allerdings müssen Sie verzichten. Die detaillierten Karten der App können dann ganze 30 Tage lang genutzt werden.