Seit vielen Jahrzehnten gelten Pubs in Irland als wichtiger sozialer Treffpunkt. Die Iren trinken dort nicht nur Alkohol, sondern kommen mit Freunden und Familie ins Gespräch und genießen die freundliche Atmosphäre. Es lässt sich nur schwer in Worte fassen, was einen Irish Pub so besonders macht, aber auch für Nicht-Iren muss dieses Konzept etwas Anziehendes haben, denn außerhalb von Irland gibt es über 7.000 Kopien des Original-Konzepts.

Häufig werden diese aber als zu unauthentisch empfunden und von Iren selbst gemieden. Einige Betreiber haben sich jedoch sehr bemüht und es geschafft, eine Atmosphäre zu schaffen, die den original irischen Pubs erstaunlich nahe kommt, ohne sich unbedingt auf das typische Irland-Thema zu stützen. Die nun folgenden Irish Pubs gehören zu den besten auf dem europäischen Festland.

Italien: Flann O’Brien’s

Via Nazionale 17, 00184 Rom.

Im Jahr 1993 in Rom gegründet verbindet das Flann O’Brien’s seither italienische Tradition mit irischer Kultur. Der Pub liegt in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Roma Termini und dem Piazza della Repubblica und lockt jährlich unzählige Touristen aufgrund dieser günstigen Lage an. Die Küche öffnet um sieben Uhr morgens und bleibt bis in die späten Abendstunden geöffnet, sodass Gäste neben einem kühlen Guinness und köstlichen Cocktails ein breites Angebot an verschiedenen mediterranen und international geprägten Speisen genießen können.

Trotz seiner Größe und der scheinbar endlosen Speisekarte hat es das Flann O’Brien’s geschafft, den Barbereich gut vom Restaurantbereich zu trennen. Man kann zwar auch direkt an der Bar essen, aber an den Tischen ist es etwas ruhiger und gemütlicher, denn um die Bar tummeln sich, mit einem Glas Guinness bewaffnet, vor allem die Sportfans, die einen guten Blick auf die Bildschirme ergattern möchten. Für viele Besucher ist das auch gleichzeitig einer der Hauptgründe diesen Pub aufzusuchen. Außerdem kann man in den halbrunden Sitzbereichen die verschiedenen sportlichen Highlights ebenfalls sehr gemütlich verfolgen.

Deutschland: The Lir

Flensburger Straße 7, 10557 Berlin.

Die Kneipe The Lir liegt in einer ruhigen Wohngegend in Berlin. Allerdings heißt das auch gleichzeitig, dass es gewisse Auflagen zur Lautstärke gibt, weshalb dieser Irish Pub die erste Adresse für authentische Musikbeschallung ist. Er bietet einen großen Bildschirm, auf dem Hurling und andere Sportereignisse des irischen Sportverbandes GAA geschaut werden können. Darüber hinaus können sich die Gäste auf freundliches Personal, eine gute Getränkeauswahl und köstliches Essen freuen. Die Gestaltung der gesamten Kneipe ist außerdem sehr autenthisch und nicht plakativ und wieder vergleichbar mit einem Irish Pub auf dem Land.

Irish Stew, Brot und ein Glas Guinness

Irish Stew, Brot und ein Glas Guinness. Foto von daspunkt via FlickrCC.

Großbritannien: The Porterhouse Covent Garden

21-22 Maiden Ln, London WC2E 7NA

Das The Porterhouse Covent Garden ist die wohl größte Bar in London. Sie erstreckt sich über mehrere Etagen und bietet sowohl intime Ecken für ruhige Gespräche als auch belebtere Bereiche, wo ausgelassen gefeiert werden kann. Am Abend verschlägt es die meisten Gäste in den Keller, da hier regelmäßig Live-Musik gespielt wird. Das besondere am The Porterhouse ist, dass das hier ausgeschenkte Bier tatsächlich in Dublin produziert wird und somit authentisch irisch ist. Als alkoholische Alternative zum irischen Bier werden hier auch verschiedene Weine angeboten.

Niederlande: O’Casey’s

Noordeinde 140, Den Haag

Im O’Casey’s in den Niederlanden finden regelmäßig Events statt, wie beispielsweise ein Pub-Quiz, Live-Sportübertragungen oder Open-Mic Abende. Das O’Casey’s ist mit seinen zwei Etagen die größte Sportbar in den Niederlanden. Neben dem leckeren irischen Bier können Gäste hier typisch irische Speisen genießen wie verschiedene Eintöpfe, Fisch mit Pommes und einem irischen Frühstück, das auch noch weit nach der eigentlichen Frühstückszeit bestellt werden kann. Das beliebteste Menü im O’Casey’s sind jedoch die Burger, deren Fleisch zu 100% aus irischem Rind- oder Lammfleisch gemacht werden.

Dänemark: Tir na nÓg

Frederiksgade 40, 8000 Aarhus C

Der Pub Tir na nÓg in Dänemark wurde 2004 eröffnet und gliedert sich in verschiedene Bereiche. Im The Tap Room werden Gästen in gemütlicher Atmosphäre an der Bar typisch irische Getränke ausgeschenkt. Im The Merchant Room werden gerne Quizevents veranstaltet, aber mit seinen insgesamt zehn Bildschirmen eignet es sich besonders hervorragend für Sportübertragungen. Im the Whiskey Room wird – wie der Name schon vermuten lässt – Whiskey ausgeschenkt. Die umfangreiche Whiskeysammlung besteht aus den besten Whiskeys der Welt und wird von geschultem Personal ausgeschenkt, das Gästen bei ihrer Entscheidung auch gerne beratend zur Seite steht.

Titelbild: Foto von Steve Maw via FlickrCC.